Kürzere und effektivere Trainingseinheiten

Kürzere Trainingseinheiten weisen zwar ein geringeres Volumen auf, das bedeutet aber nicht, dass auch die Intensität niedrig ist. Dass lange Trainingseinheiten automatisch einen besseren Trainingseffekt liefern, ist ein Irrglaube. Beim Training mit Freeletics geht es nicht darum, wie kurz oder lang ein Workout ist, sondern darum, wie hart du dich pusht. Darum heißt es auch „Hochintensives Training“: Kurze Workouts bei Höchstgeschwindigkeit.

Der Fokus liegt hier auf der Geschwindigkeit, um dir die besten Ergebnisse zu liefern. Für ein besseres Verständnis haben wir in diesem Diagramm den Unterschied zwischen hochintensivem und hochvolumigem Training visuell dargestellt.EN_Graph_Intensity_Duration975x650.jpg

Vergleichen wir etwa einen 100-m-Lauf mit einem 1.000-m-Lauf, beide bei maximaler Anstrengung: Der 100-m-Lauf ist natürlich von kürzerer Dauer, was bedeutet, dass du bei höherer Intensität (Geschwindigkeit) trainieren kannst. Beim 1.000-m-Lauf hingegen ist die Intensität geringer, selbst wenn du bei maximaler Geschwindigkeit läufst. Das liegt daran, dass du nicht so lange an dein Maximum gehen kannst. Ein 100-m-Sprint ist ein gutes Beispiel für Training mit hoher Intensität und niedrigem Volumen. Ein Marathon hingegen weist ein hohes Volumen bei niedriger Intensität auf.

Kürzere Workouts bedeuten potentiell eine höhere Intensität in kürzerer Zeit – damit ist diese Art des Trainings effizienter.

Der Freeletics Coach wird dir die unterschiedlichen Trainingssysteme zur Verfügung stellen, damit du dein Ziel effizient erreichst.

War dieser Beitrag hilfreich?
46 von 50 fanden dies hilfreich