Gewichte bei Freeletics Gym

Freeletics Gym gibt dir (basierend auf deinem Athleten Check) eine Empfehlung für das Gewicht, das du bei den Übungen verwenden solltest. Das empfohlene Gewicht richtet sich dabei nach Trainingsprinzipien und deinem aktuellen Ausdauer- und Kraftlevel.

Auch wenn wir möglichst viele Komponenten in Betracht ziehen, können wir nicht immer garantieren, dass das initial vorgeschlagene Gewicht deinem Leistungsstand entspricht. Betrachte daher die initiale Gewichtsempfehlung als Richtwert für deine Orientierung. Solltest du den Freeletics Gym Coach abonniert haben, wird dieser nach jeder Übung dein Feedback zu den Gewichten sowie deine Trainingszeiten festhalten und die nächsten Übungen und vorgeschlagenen Gewichte zielgerichtet auf dich anpassen.

Dein Trainingsgewicht sollte deiner Trainingserfahrung und deiner Kraft entsprechen. Es ist extrem wichtig, dass du mit wenig Gewicht anfängst und dich zunächst auf eine saubere Ausführung konzentrierst. Wenn du bezüglich der richtigen Technik Zweifel hast, kannst du die Übungen im „Lerne die Bewegungen“-Bereich üben und dich mit den entsprechenden Bewegungsabläufen vertraut machen. Achte unbedingt immer auf die richtige Technik bei der Übungsausführung. Wenn du die Übung nicht sauber ausführen kannst, ist das verwendete Gewicht zu schwer und du solltest es sofort etwas reduzieren.

Wenn du bei den Strength Couplets nicht alle Wiederholungen ohne Unterstützung ausführen kannst (d. h. wenn es zu konzentrischem Muskelversagen kommt), dann ist das verwendete Gewicht ebenfalls zu schwer und du solltest es sofort reduzieren.

Wenn deine Übungsausführung bei den Workouts nicht optimal ist, solltest du entweder das Gewicht reduzieren oder deine Pausen etwas verlängern. Wenn deine Ausführung auch nach einer Pause nicht optimal ist, dann reduziere das Gewicht.

Challenges werden normalerweise mit einem leichteren Gewicht absolviert. Davon abgesehen gelten dieselben Regeln wie bei den Workouts.

Umfassen die Gewichtsempfehlungen das Gewicht der Stange?

Ja, die Gewichtsempfehlungen umfassen das Gewicht der Stange. Wenn das gehobene Gewicht in die App eingegeben werden soll, muss dieses immer das Gewicht der Stange enthalten. Zum Beispiel wiegen die meisten olympischen Langhantelstangen 20 kg. Eine olympische Stange mit je einer 10-kg-Scheibe auf beiden Seiten wiegt somit 40 kg.

Was ist konzentrisches Muskelversagen bei Freeletics Gym?

Konzentrisches Muskelversagen bezeichnet den Zeitpunkt, ab dem die konzentrische Bewegung nicht mehr möglich ist und eine Wiederholung nicht mehr ohne Unterstützung beendet werden kann. Konzentrisches Muskelversagen lässt sich besonders gut am Beispiel des Bankdrückens erklären. Beim Bankdrücken kommt es beim Absenken des Gewichts in Richtung der Brust zu einer ekzentrischen Bewegung. Ekzentrische Muskelkontraktion tritt auf, wenn sich der Muskel unter Anspannung verlängert. Wenn die Stange wieder nach oben gedrückt wird ziehen sich die Brustmuskeln zusammen und werden kürzer. Das ist die konzentrische Phase des Bankdrückens.

Wenn der Athlet die Wiederholung in der konzentrischen Phase nicht vollständig ausführen kann, d. h. wenn er die Stange nicht mehr ganz nach oben drücken und seine Arme strecken kann, dann spricht man von konzentrischem Muskelversagen. Konzentrisches Muskelversagen sollte vermieden werden bzw. es sollte keinesfalls regelmäßig auftreten. Es lässt sich jedoch nicht vermeiden, dass es an einem gewissen Punkt zu konzentrischem Muskelversagen kommt, wenn man mit dem Ziel des Kraft- und Muskelaufbaus trainiert. Das ist okay. Wenn sich ein Athlet mit dem Ziel, seine Kraft zu steigern, immer weiter pusht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er früher oder später an seine Grenzen gerät.

Freeletics Gym basiert auf einem Not-to-Failure-Trainingsprotokoll, das die Wahrscheinlichkeit für konzentrisches Muskelversagen minimiert. 

War dieser Beitrag hilfreich?
12 von 13 fanden dies hilfreich