Der Freeletics Running Coach

Anpassung des Trainingsplans  

Die wöchentlichen Coach Pläne sind auf einen 12-wöchigen Trainingszyklus aufgebaut. Nach Beendigung dieses Zyklus startet ein neuer 12-wöchiger Zyklus, der sich an die Leistungssteigerung durch den erreichten Trainingserfolg anpasst. Das heißt, das Training ist weiterhin auf den eingestellten Trainingsfokus abgestimmt, allerdings steigert sich die Intensität des Trainings kontinuierlich.

Coach - Woche 

Der Coach ist ein auf dich abgestimmter Trainingszyklus, der dir genau vorschreibt, wie du was trainieren musst, um dein Trainingsziel möglichst schnell zu erreichen. Dein Trainingsplan wird dir wöchentlich zur Verfügung gestellt. Dieser wöchentliche Plan, den du in der Freeletics Running App abrufen kannst, ist die Coach – Woche.

Die Pläne sind darauf ausgelegt, dass der Trainingseffekt maximiert ist, wenn jede Einheit einer Coach – Woche auch tatsächlich innerhalb von 7 Tagen erledigt wird. Falls du das Trainingspensum mal nicht innerhalb einer Woche schaffst, besteht die Möglichkeit, beliebig viel länger an Zeit für eine Woche zu brauchen. Außerdem besteht ebenso die Möglichkeit, bereits nach 5 Tagen in die nächste Coach – Woche zu starten, falls du das Training schneller absolvieren konntest. Du solltest trotzdem immer darauf achten, dass deine Regenerationsphasen ausreichend lang sind.

Anteilige Workouts 

Bei diesen Workouts soll nur ein Teil des gesamten Workouts erledigt werden. Diese Teilworkouts haben verschiedene Gründe:

  1. Du bist Anfänger oder noch nicht so weit im Trainingsprozess, und solltest deshalb noch kein so hohes Volumen laufen.
  2. Dein Ziel ist es, schneller zu werden und du solltest deshalb höhere Intensitäten laufen (bei geringerem Volumen).
  3. Du bist in einer Woche, die ein etwas reduzierteres Volumen in der Einheit vorsieht, um dem Gesamtplan zu entsprechen.

Hell Days 

„Helldays“ sind Tage, an denen dir der Coach mehrere Trainingseinheiten als gewöhnlich vorschreibt. In der Regel haben Wochen mit Helldays drei Trainingstage mit jeweils 2 Einheiten. Da zwei Trainingseinheiten pro Tag sehr fordernd für jeden Athleten sind, empfehlen wir, zwischen den Helldays Ruhetage einzulegen, um die Regeneration zu sichern. Alle drei Helldays in Folge können zu Überlastungen führen.

Hell Weeks 

„Hellweek“ bedeutet, dass der Coach dir in einer Trainingswoche 7 Trainingseinheiten vorschreibt. Der letzte Trainingstag beinhaltet sogar 2 Einheiten, das heißt nochmals einen Hellday. Am Besten solltest du genug Zeit für das Training in dieser Woche einplanen. Die darauffolgende Woche wird ruhiger, um das Training etwas entspannter angehen zu können. Erholt kannst du dann den nächsten Schritt auf deinem Weg zur Greatness, läuferisch oder allgemein, in Angriff nehmen.

War dieser Beitrag hilfreich?
7 von 7 fanden dies hilfreich