Schwangerschaft und Training

Hochintensive Sportarten wie Freeletics sind für Schwangere – egal in welchem Stadium sie sich befinden – nicht geeignet. Techniken, Pulsbereiche und Belastungsintensität bergen nicht abschätzbare Risiken für Mutter und Kind – abgesehen davon, dass manche Bewegungsabläufe ab einem bestimmten Bauchumfang gar nicht mehr möglich sind.

Nach der Schwangerschaft sollte erst nach Rücksprache mit dem Arzt mit Freeletics begonnen werden, da sich Beckenboden, Bauchmuskeln und Gelenke zunächst erholen müssen. Nach wie vielen Wochen genau begonnen werden kann, kann nur individuell von einem Facharzt bestimmt werden.

**Die tatsächlichen Resultate können von den gemachten Aussagen erheblich abweichen, da sie von verschiedensten Einflüssen abhängen. Jede Person unterscheidet sich hinsichtlich ihrer Trainingserfahrung , sowie Trainings- und Ernährungsgewohnheiten. Deshalb kann die dargelegte Information individuell und situationsbedingt ausgelegt und angewendet werden.

Bei den im Rahmen von Freeletics und den Freeletics Diensten angebotenen Leistungen und Informationen handelt es sich weder um eine medizinische noch eine ärztliche Beratung. Sie stellen auch keinen Ersatz für eine ärztliche Untersuchung oder Behandlung dar. Wenn du spezifische gesundheitsbezogene Fragen oder Zweifel hegst, empfehlen wir dir, einen Mediziner, Physiotherapeuten, Ernährungsexperten oder Gesundheitsdienstleister aufzusuchen. Bitte beachte im Übrigen auch unsere Gesundheitsinformation in Ziffer 4 unserer AGB.

War dieser Beitrag hilfreich?
5 von 5 fanden dies hilfreich