Die Gefahren bei Übertraining

Übertraining entsteht durch kontinuierlich zu hohe Trainingsumfänge und/oder zu hohe Intensitäten in Verbindung mit zu kurzer Regenerationszeit. Meist tragen auch Stressfaktoren aus anderen Lebensbereichen zur Entstehung von Übertraining bei. Auch wenn kein einheitliches Diagnoseschema existiert, wird Übertraining gemeinhin als eine Art Burnout klassifiziert. Es handelt sich dabei um eine Funktionsstörung des Nerven- und Hormonsystems, welche sich in tiefer Erschöpfung, Kopfschmerzen, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, stark erhöhtem oder stark erniedrigtem Puls und Leistungsabfall äußert. Wenn du den Verdacht hast, von Übertraining betroffen zu sein, gilt es sofort zu pausieren und einen Arzt aufzusuchen.

Vorbeugen kannst du nur, indem du dir ausreichend und regelmäßig Regenerationspausen gönnst. Genügend und qualitativ hochwertiger Schlaf sowie eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, sind das A und O!

Gönn dir also deine Regenerationszeiten, lege regelmäßig kurze Trainingspausen ein, statt eine unausweichlich lange. Wer sich nicht genügend Erholung gönnt, läuft schnell Gefahr, ins Übertraining zu geraten. Die Risiken sind dann neben den oben genannten Symptomen Ermüdungsbrüche, Verletzungen und erhöhte Infektanfälligkeit! Und wer einmal ins Übertraining gerät, der braucht Wochen oder Monate, bis seine Leistungsfähigkeit wieder voll hergestellt ist.

**Die tatsächlichen Resultate können von den gemachten Aussagen erheblich abweichen, da sie von verschiedensten Einflüssen abhängen. Jede Person unterscheidet sich hinsichtlich ihrer Trainingserfahrung , sowie Trainings- und Ernährungsgewohnheiten. Deshalb kann die dargelegte Information individuell und situationsbedingt ausgelegt und angewendet werden.

Bei den im Rahmen von Freeletics und den Freeletics Diensten angebotenen Leistungen und Informationen handelt es sich weder um eine medizinische noch eine ärztliche Beratung. Sie stellen auch keinen Ersatz für eine ärztliche Untersuchung oder Behandlung dar. Wenn du spezifische gesundheitsbezogene Fragen oder Zweifel hegst, empfehlen wir dir, einen Mediziner, Physiotherapeuten, Ernährungsexperten oder Gesundheitsdienstleister aufzusuchen. Bitte beachte im Übrigen auch unsere Gesundheitsinformation in Ziffer 4 unserer AGB.

War dieser Beitrag hilfreich?
7 von 8 fanden dies hilfreich