Nein zum Training mit Drogen

Drogenkonsum sollte für jeden Free Athlete ohnehin ein No Go sein, dennoch weisen wir hier noch einmal gesondert darauf hin.

Wer am selben oder in den Tagen vor einem Training Drogen konsumiert hat geht ein unkalkulierbares Risiko ein. High Intensity Training hat einen starken Reiz auf den Körper: Nervensystem, Hormone, Herz, Kreislauf, Stoffwechsel und Muskulatur laufen auf Hochtouren, so dass der Körper sich in einem hochsensiblen Zustand befindet. Drogen können ausgelöste Prozesse massiv stören, ja sogar umkehren und Fehlreaktionen hervorrufen. Krämpfe, Dehydrierung, hoher Puls bis hin zum Herzinfarkt, Abbau von quergestreifter Muskulatur bis hin zum Nierenversagen, Störung des Schmerzempfindens und von motorischen Fähigkeiten (was zu Verletzungen führen kann), Verlust der Koordinationsfähigkeit, Senden von falschen oder Fehlimpulsen sind nur einige der wenigen bekannten Folgen, die Training unter Drogeneinfluss nach sich ziehen kann.

Auch solltest du Abstand nehmen von Medikamenten und Substanzen, die angeblich eine leistungssteigernde und stimulierende Wirkung haben. Abgesehen von einem hohen Abhängigkeitspotential ist über ihre Wirkung wenig erforscht, was ein unkalkulierbares Risiko darstellt. Besonders Substanzen aus dem Internet sind eine große Gefahr! Über ihre Inhaltsstoffe wird kaum etwas bekannt gegeben, viele werden sogar verschwiegen. Die größten Gefahren sind eine Störung der Herzaktivität sowie ihre Wirkung auf das Nervensystem.

Da Rauschgifte und leistungssteigernde Mittel, ihre jeweilige Wirkung, Wirkdauer und Abbauzeit unberechenbar sind, können sich auch Tage oder Wochen nach dem Konsum noch Restsubstanzen im Körper befinden, so dass oben genannte Effekte auch dann noch eintreten können. Vergiss nicht, dass es sich bei den meisten dieser Substanzen um Gifte und damit Stoffe handelt, die im Körper eines Free Athletes nichts zu suchen haben. Freeletics und Drogen sind der größte Widerspruch schlechthin, sich richtig zu entscheiden sollte dir deshalb nicht schwer fallen.

**Die tatsächlichen Resultate können von den gemachten Aussagen erheblich abweichen, da sie von verschiedensten Einflüssen abhängen. Jede Person unterscheidet sich hinsichtlich ihrer Trainingserfahrung , sowie Trainings- und Ernährungsgewohnheiten. Deshalb kann die dargelegte Information individuell und situationsbedingt ausgelegt und angewendet werden.

Bei den im Rahmen von Freeletics und den Freeletics Diensten angebotenen Leistungen und Informationen handelt es sich weder um eine medizinische noch eine ärztliche Beratung. Sie stellen auch keinen Ersatz für eine ärztliche Untersuchung oder Behandlung dar. Wenn du spezifische gesundheitsbezogene Fragen oder Zweifel hegst, empfehlen wir dir, einen Mediziner, Physiotherapeuten, Ernährungsexperten oder Gesundheitsdienstleister aufzusuchen. Bitte beachte im Übrigen auch unsere Gesundheitsinformation in Ziffer 4 unserer AGB.

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich